Das FTC Schultennis-Projekt 2021/2022 ist ein Pilotprojekt des Flensburger Tennisclubs e.V., um herauszufinden, ob sich Tennis noch als moderne sportbezogene Kinder- & Jugendarbeit eignet und wenn ja, wie es organisiert sein sollte, um möglichst viele Kinder & Jugendliche aus der unmittelbaren Nachbarschaft des Tennisvereins unabhängig ihrer sozialen Milieus zu erreichen. Die zentrale Frage, die sich die Projektmacher stellten, lautet: Kann Tennis Breitensport?

Mit der starken Energie seiner vielen Ehrenamtler:innen, hochengagierter Tennistrainer:innen, sozial-engagierter Lieferanten und einem Vorstand, der nicht scheut, für eine gute Sache ins Risiko zu gehen, konnte der FTC eV als gemeinnütziger Tennisverein im 95. Jahr seines Bestehens ein echtes Herzblutprojekt zum Laufen bringen. Seit August 2021 führt das Team Schultennis des FTC wöchentlich für um die 125 Kinder & Jugendliche aus vier benachbarten Stadtvierteln Tennisausbildung durch. Bei dem Halbzeittreffen zur Evaluierung des Pilotprojektes im November 2021 gab es durchweg sehr gute Noten der beteiligten Schulen, die Schüler haben bei einer Leistungsüberprüfung Tennis im November sehr gute Ergebnisse gezeigt, die Stimmung unter den Schülern ist laut beteiligter Lehrer sehr positiv und von insgesamt bisher durchgeführten 117 Sportstunden ist bisher keine einzige ausgefallen, also Ausfallquote Schultennis: 0%.

Die Schüler lernen aber wesentlich mehr als nur eine solide Technik eines Rückschlagsportes, sondern sie lernen sich zu fokussieren, ihre Frutrationsschwellen hoch zu setzen, gegenseitige Hilfeleistung, sportliche Fairness, Höflichkeit im Umgang miteinander und ein offenes und generell ein positives soziales Verhalten. Sie erfahren Wertschätzung von anderen Tennisspielern, denen sie auf der Clubanlage begegnen und sie begegnen sich bei gemeinschaftlich geplanten Events untereinander und schließen so Bekanntschaften über das gemeinsame Erleben des Tennissportes. Die beteiligten Schulen sind bisher sehr zufrieden und beabsichtigen alle, das 2. Halbjahr wie bisher fortzusetzen, dann allerdings für die bisher noch nicht beteiligten Klassen der jeweiligen Jahrgänge. Dies ist neben dem für die Schulen und für die Schüler kostenfreiem Angebot vor allem auch der Tatsache geschuldet,  dass in Zeiten von Corona nur noch Rückschlagsportarten im Schulsportunterricht durchgeführt werden dürfen. Das FTC Schultennisprojekt erlaubt den beteiligten Schulen ihren Schülern trotz harter Coronaauflagen ein attraktives Sportangebot zu unterbreiten, das die Schulkinder/ Jugendlichen begeistert annehmen.

Ohne Zusage von öffentlichen Förderungen, ohne Zusagen von potenten Unternehmenssponsoren, ohne Zuwendungen von Stiftungen aus dem Sozial- bzw Sportbereich hat der Vorstand des FTC im Sommer 2021 grünes Licht zu dem ehrgeizigen Pilotprojekt Schultennis gegeben und damit Vertrauen in seine für die Projektentwicklung verantwortlichen Ehrenmtler:innen, sein FTC Trainerteam, seine Clubanlage und zuletzt besonders in seinen Sport bewiesen.

Ein zentraler Erfolgsfaktor des FTC Schultennisprojektes ist die kostenfreie Bereitstellung für die Schulen. Nur so kann aus Sicht der Schulen eine Nachhaltigkeit für dieses Projekt erreicht werden. Eine kostenfreie Bereitstellung für die Schüler ist die Voraussetzung für die Entwicklung von Tennis zum echten Breitensport.

Die Anfangsfinanzierung der DTB Lizenztrainer:innen, des zur Verfügung gestellten Trainingsmaterials, Tennisschlägern, Aussenplätze (bis September) und Hallenplätze (ab Oktober bis Mai), der durchgeführten baulichen Veränderungen an der Clubanlage, um die Anforderungen zur Bewältigung von bis zu 25 parallel zu betreuenden Schülern bewältigen zu können, bis hin zu den notwendigen Hallenschuhen (siehe den Artikel”Werde Schuhpate” auf dieser Webseite) ist allein durch den Verein gestemmt worden. Seit Oktober 2021 hat das Projektteam FTC Schultennis begonnen, systematisch die Möglichkeiten von öffentlichen Fördermöglichkeiten zu erschließen. Parallel dazu haben niedrigschwellige Initiativen für Kleinspender aus der Clubgemeinschaft und den vier Stadtviertel, aus denen die Schulkinder kommen, die Finanzierung unterstützt. Fördervereine der Schulen haben die positive Leistung des Projektes für die jeweiligen Schüler durch größere Spenden gewürdigt. Potenzielle Stiftungen sind begonnen worden, angesprochen zu werden. Das erklärte Ziel ist es, ein auf möglichst vielen Schultern stehende Finanzierung des Schultennisprojektes zu erreichen, um die Nachhaltigkeit des Projektes zu erreichen.

Für die Überführung des Pilotprojektes FTC Schultennis in ein nachhaltiges Breitensportangebot im Bereich Tennis für die Flensburger Stadtteile Neustadt, Duborg, Westliche Höhe & Südliches Harrislee wird zukünftig neben den privaten & institutionellen Spendern, den öffentlichen Zuwendungen, den Stiftungen der “Club der 25” eine entscheidende Rolle einnehmen.

Der “Club der 25” vereinigt 25 Unternehmen südlich und nördlich der deutsch-dänischen Grenze, die die Ziele, Prinzipien und demonstrierte Umsetzung des Schultennisprojektes unterstützen, deren Expansion auf weitere Schulen fördern und einen gemeinsamen Beitrag zur Gewährung der Nachhaltigkeit leisten. Die Unternehmen aus dem CLub der 25 für Schultennis sind Fans des Projektes, Mentoren für das Projektteam, und mit Herzblut an der Entwicklung jedes einzelnen Schulkindes, das an dem Projekt teilnimmt interessiert. Sie sind DIE tragende Säule für die finanzielle und ideelle nachhaltigkeit des FTC Schultennisprojektes.

Wenn du mehr über den “Club der 25 für Schultennis” in Flensburg erfahren möchtest, dann sende uns eine kurze E-Mail an:

schultennis@ftc-flensburg.de Betreff: Club der 25